Lass mal werden was wir sein wollen…

In den letzten Wochen hat sich unser Leben mal wieder um 180° gedreht und nachdem wir jetzt wieder wissen, wo oben und unten ist, gehen wir mit großen Schritten weiter in unsere Zukunft.

Wir wollen werden, was wir sein wollen, wir wollen machen was uns wichtig ist, wir wollen sein, wie und wer wir sind.

Aber wie wird man denn eigentlich das, was man sein möchte? Diese Frage stellen wir uns gerade!

Wenn man zurückblickt auf vergangene Zeiten, dann sieht man ja Vieles, was schön war, aber natürlich auch Vieles, was nicht so toll war, was man anders machen möchte, wenn man könnte.

Im Rückblick auf vergangene Zeiten, auf unsere vergangenen Jahre, auf Geschehenes, auf Vorkommnisse, auf unsere ganz persönliche Geschichte und vor allem aber unsere persönliche Entwicklung und berufliche Neuorientierung haben wir eine große Entscheidung getroffen.

Wir haben Abschied genommen.

Wir haben Abschied genommen von einem Stück unserer Kindheit, unserer Jugend, unserer Geschichte, unserer Träume und irgendwie auch von einem Stück unseres Glaubens. Und damit meinen mir nicht etwa den Glauben an einen Gott, sondern den Glauben an eine Institution, an eine Form des Umgangs der Menschen untereinander und den Umgang „der Kirche“ mit uns als ihren „Schäfchen“.

Wir haben uns ganz frei gemacht, haben eine für uns große und wichtige Entscheidung getroffen und sind aus der Gemeinschaft der Katholischen Kirche ausgetreten.

Was für ein Schritt! Für uns ein ganz großer, einer, der nicht leicht war, einer, den wir nicht so einfach mal nebenher getroffen haben, sondern eine ganz bewusste Entscheidung.

Ein weiterer Schritt in unser neues, unser freies Leben!

Wo eine Tür sich schließt, da öffnet sich eine andere, das sagt man ja manchmal so dahin, dass es aber wirklich Wirklichkeit werden kann, das wissen wir beide ganz genau. Für uns haben sich in den letzten Jahren so wahnsinnig viele neue Türen geöffnet und wir sind schon so gespannt und stolz und total motiviert, auf unserem FREIEN Weg, viele neue Menschen kennenzulernen. Wir sind auf einem guten Weg und nur, wer sich gut fühlt, kann auch anderen Gutes zu Teil werden lassen.

Wir fühlen uns gut, wir fühlen uns bereit und befreit und können so mutig und voller Elan neue Wege gehen.

Behalte das Herz, falls du es magst,

für den großen Sprung, falls du ihn wagst.

Viel Glück für ihn, auch wenn du nicht weißt wohin,

und wo immer du danach bist, lerne, dass Liebe das Wichtigste ist.

Janina Bader, 20. Januar 2017

Ein Gedanke zu „Lass mal werden was wir sein wollen…

  1. Isabell Bernhardt

    Sehr schön geschrieben! 🙂
    Viel Glück, Freude und Erfolg auf eurem zukünftigen „freien“ Weg! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*